Mit diesen Modellen gelingt Ihnen die perfekte Frisur

Sie gehören in jeden Haushalt: Haartrockner. Doch welches Produkt soll es sein? Ein innovativer Föhn mit Ionen-Technologie, ein kompakter Reisehaartrockner oder eine Warmluftbürste? Erfahren Sie, welche Eigenschaften die einzelnen Modelle haben und welcher Föhn am besten für Sie geeignet ist.

Fakten rund um das beliebte Beauty-Tool

  • Die Ionen-Technologie ist schonend zum Haar und verhindert die statische Aufladung.
  • Eine zu hohe Temperatur belastet die Haarstruktur.
  • Gelockte und glatte Haare benötigt unterschiedliche Vorgehensweisen beim Trocknen.
  • Locken und Wellen bleiben bei geeigneten Haartrocknern erhalten (eventuell in Kombination mit einer geeigneten Bürste).
  • Aus einem Föhn Test erhalten Sie wichtige Informationen über die Produkte.

Vergleichstabelle

Welche unterschiedlichen Haartrockner gibt es?

Föhn mit Ionen-Technologie

Das Ziel der Ionen-Technologie ist das Vermeiden von Strapazen für das Haar beim Trocknen. Die Haarstruktur wird geschont. Als positiver Nebeneffekt ergibt sich die geringe Wattleistung. Die Geräte überhitzen nicht so schnell, was die Sicherheit erhöht. Das statische Aufladen des Haars wird vermieden, sodass die Haare nach dem Föhnen nicht nach allen Seiten abstehen, sondern die gewünschte Frisur zur Vollendung gebracht werden kann. Bei einigen Modellen haben Sie die Wahl: Sie entscheiden, ob Sie die Ionen-Technologie anschalten oder ausschalten möchten. Jedoch bieten nicht alle Geräte diese Option, achten Sie beim Föhn Vergleich auf die entsprechenden Angaben.

Allen Produkten gemeinsam ist, dass sie mittels Ionen-Wirkung arbeiten. Doch was sind eigentlich Ionen? Es handelt sich um elektrisch geladene Atome. In ihrem neutralen Zustand besitzen die Atome genauso viele Elektronen wie Protonen – also genauso viele negative Teilchen wie positive Teilchen. Positive Ionen sind geladene Atome, die Elektronen aufgenommen oder abgegeben haben. Positive Ionen erzeugen bei Haaren eine elektrische Ladung. Die Haare laden sich elektrisch auf, wodurch sie sich abstoßen und abstehen.


Haartrockner für Locken

Ein Föhn für Locken ist mit einem Diffusor versehen. Es handelt sich bei dem Diffusor um einen speziellen Aufsatz, den Sie den Föhn stecken. Die Locken werden auf diese Weise besonders schonend getrocknet. Die Locken bleiben in Form. Der Diffusor ist eine Art Luftverteiler. Er verhindert, dass die warme Luft eine solche Kraft anwendet, das sie die Locken zerstören kann.

Nachteilig ist in jedem Fall der Platzbedarf des Wasserfilters. Dieser nimmt in einer Küche einigen Raum ein und sollte zur einfachen Entnahme des Wassers an einer Kante platziert werden. Auch sind der Körper und der Deckel des Wasserfilters aus Kunststoff, was einige Menschen stören könnte und was sich auf Dauer auf den Geschmack des Wassers auswirken kann.


Reisehaartrockner

Ein Reisehaartrockner zeichnet sich durch die kompakte und handliche Form aus. Er wird mit einer praktischen Tasche geliefert, in die Sie den Föhn verstauen. Durch die Tasche ist der Föhn nicht nur verstaut, er ist auch vor Verschmutzung geschützt. Gelangen Partikel in die Lüftung des Föhns, dann verbrennen sie dort beim nächsten Trocknen, was entweder zur Beschädigung des Gerätes führt oder mit einer unangenehmen Geruchsentwicklung verbunden ist. Der Reisehaartrockner ist durch die Hülle gegen Schmutz und Feuchtigkeit geschützt. Selbstverständlich können Sie die Reisehaartrockner auch zu Hause nutzen. Statten Sie das Gästezimmer mit einem eignen Föhn aus oder nehmen Sie den Föhn für die Übernachtung bei Freunden mit.


Warmluftbürste

Die Warmluftbürste ist eine Rundbürste mit einer ganz speziellen Funktion: Sie erhitzt sich, wodurch sich das Haar erwärmt, das um die Bürste gewickelt ist. Auf diese Weise wird das Haar schonend getrocknet und in die gewünschte Form gebracht. Somit stellt die Rundhaarbürste einen Art Föhn dar, der speziell für Locken geeignet ist, aber auch dem Herstellen von Locken dient.

Das Haar wird in jedem Fall durch die Warmluftbürste in Form gebracht. Mühelos zaubern Sie glatte Haare mit einem feinen Schwung, Locken oder weiche Wellen. Eine Alternative zur Warmluftbürste ist der Lockenstab. Jedoch arbeitet der Lockenstab mit höheren Temperaturen. Die Warmluftbürste verzichtet auf hohe Temperaturen, sodass sie besonders schonend zum Haar ist.


Föhn inklusive Bürste

Diese Produktkategorie ist breit aufgestellt. Zum einen können sich in dieser Kategorie Warmluftbürsten befinden, die eine Kombination aus Bürste und Föhn darstellen und sich insbesondere für Locken und lockiges Haar eignen. Zum anderen können Sie ein Set aus Bürste und Föhn kaufen. In diesem Fall sollte es sich bei gewelltem und langem Haar um eine Paddle Bürste handeln, da sie sehr gut für das Föhnen geeignet ist. Dank der breiten Form vergrößert sich die Arbeitsfläche, sodass die Haare schnell trocknen. Geeignet sind aber auch Rundhaarbürsten. Die Haare wickeln sich beim Trocknen leicht um die Bürste und werden auf diese Weise nicht nur getrocknet sondern auch zugleich in Form gebracht.

Haare trocknen von selbst oder mit einem Föhn

Es ist nicht unbedingt erforderlich, Haare mit einem Föhn zu trocknen. Sie trocknen auch im Laufe der Zeit ohne spezielles Zutun. Allerdings haben Sie durch das Föhnen die Möglichkeit, aktiv Einfluss auf die Frisur zu nehmen. Sie stellen sicher, dass Ihre Haare perfekt sitzen. Trocknen die Haare von selbst, dann fallen die Haare nach dem Trocknen so, wie es die Natur (oder die Physik) möchte. Mit einem Warmluftföhn oder einer anderen modernen Technologie gehen Sie auf Nummer sicher: Die Locken und die Wellen fallen genau so, wie Sie es wünschen.

Doch wie arbeitet ein klassischer Föhn? Trocknen bedeutet, dass das Wasser aus dem Haar heraus muss. Dieses Ziel lässt sich durch das Gebläse des Föhns und durch die Wärme erreichen. Die Wärme lässt das Wasser verdunsten, wodurch es aus dem Haar entfliegt. Das Gebläse treibt die einzelnen Wassertropfen aus dem Haar. Beide Effekte treten parallel auf und führen zu trockenem Haar. Die Temperatur ist somit nicht alleinig entscheidend für das Trocknen. Bereits durch das Gebläse setzt die trocknende Wirkung ein. Allerdings werden die Haare schneller trocken, wenn Sie eine hohe Temperatur einstellen.

Bedenken Sie jedoch, dass eine zu hohe Temperatur das Haar auch schädigen kann. Entscheidend ist nicht nur die eingestellte Wärmestufe sondern auch der Abstand zwischen dem Föhn und dem Haar entscheidet, welche Wärmeenergie auf dem Haar ankommt. Halten Sie den Föhn auf einen Mindestabstand von einigen Zentimetern. Einige Modelle besitzen einen Aufsatz, der automatisch für den erforderlichen Abstand sorgt.

Drei Bezeichnungen – ein Produkt

Die meisten Menschen kennen die Haartrockner als den Föhn oder auch als den Fön. Der Ausdruck Fön leitet sich aus dem gleichnamigen warmen, trocknen Fallwind ab. Obgleich es sich um einen Markennamen handelt, hat sich der Ausdruck mittlerweile als Gattungsbezeichnung eingebürgert. Ein Deonym ist entstanden – ein allgemeinsprachliches Wort. Die Firma Sanitas ließ den Markennamen Fön im Jahr 1909 in das Markenregister eintragen. Für das Wort Föhn hingegen ist die Eintragung nicht möglich. AEG übernahm 1957 die Marke Fön und legte Wert darauf, dass nur die eigenen Produkte als Fön bezeichnet werden. Die anderen Hersteller wichen daher auf die Bezeichnung Haartrockner aus. Heute gehört AEG dem schwedischen Unternehmen Electrolux. Das Unternehmen verwendet die Wort-Bildmarke Foen in Hohlschrift. Die Wortmarke FOEN ist ebenfalls registriert. Lediglich Electrolux darf seine Produkte auf diese Weise benennen.

Auf diese Eigenschaften sollten Sie bei einem Föhn Test achten

Die wichtigen Punkte lauten: Der Föhn muss die Haare perfekt trocken und schonend zum Haar sein. Um zu erfahren, welche Produkte diese Leistung erbringen, müssen Sie die genaue Wirkung des Föhns austesten. Es ist nicht ausreichend, die Herstellerangaben zu vergleichen, sie benötigen Informationen über die Anwendung und die Wirkung des Föhns. Kundenerfahrungen sind wichtig, um die Qualität und die Funktion des Föns bewerten zu können. Doch auch klassische Angaben wie der Preis, die Watt-Leistung und die Größe sind von Belang bei einem Föhn Test.

So funktioniert ein Föhn

Der Föhn ist mit einem Gebläse ausgestattet. Heute kommen vor allem permanenterregte Gleichstrommotoren zum Einsatz. Früher wurden auch Spaltpolmotoren eingesetzt. Die früher üblichen Radialgebläse wurden durch Axialventilatoren ersetzt. Die Luft strömt beim klassischen Föhn über stromdurchflossene Heizdrähte. Die Wendeln befinden sich heute auf isolierenden Glimmerplatten. Früher waren die Wendeln auf Keramikträgern. Die warme Luft strömt durch das Haar und nimmt die Feuchtigkeit auf. Durch die warme Luft wird das Wasser aufgenommen, das Gebläse transportiert die Luft inklusive der Feuchtigkeit aus dem Haar. Das Gebläse ist durch ein Fuselsieb geschützt. Hier sammeln sich die Fuseln an. Es ist erforderlich, das Fuselsieb regelmäßig zu reinigen, um zu verhindern, dass die Fusel in den Motor oder das Gebläse gelangen.

Vorteile & Nachteile

Föhn mit Ionen-Technologie

Vorteile:Der Föhn verhindert das statische Aufladen des Haars.
Die Produkte sind in unterschiedlichen Größen erhältlich.
Nachteile:Keine

Reisehaartrockner

Vorteile:Die Form ist kompakt und handlich.
Der Reisehaartrockner ist meistens günstig im Preis.
Eine praktische Schutzhülle ist enthalten.
Nachteile:Keine

Warmluftbürste

Vorteile:Die Warmluftbürste sorgt für leicht welliges oder gelocktes Haar
Die Temperatur ist im Vergleich zum Lockenstab geringer.
Das Haar wird schonend gewellt.
Nachteile:Die Warmluftbürste ist nicht für glattes Haar geeignet.

Föhn mit Bürste

Vorteile:Entweder Warmluftbürste oder Set aus Bürste und Fön.
Warmluftbürste ist schonend zum Haar.
Warmluftbürste eignet sich für leicht welliges und gelocktes Haar.
In einem Set ist alles enthalten, was Sie zum Trocknen der Haare benötigen.
Nachteile:Keine

Häufig gestellte Fragen

Wie viel kostet ein guter Föhn?

Einfache Modelle sind bereits für rund 20 Euro erhältlich. Gute und hochwertige Produkte kosten meistens ab rund 30 Euro aufwärts. Bei der Preisfrage entscheidet auch die verwendete Technologie. Ein Ionen-Föhn ist zumeist teurer als ein klassischer Reiseföhn.

Welche Bürste verwende ich zum Föhnen?

Für langes Haar eignet sich zum Föhnen eine Paddle Bürste. Sie teilt das Haar auf, sodass die Wärme das Haar umschließt und an alle Seiten des Haars gelangt. Die Haare trocknen schneller, was insgesamt von Vorteil für die Haargesundheit ist. Paddle Bürsten eignen sich jedoch vor allem für glattes Haar, da Haare auch entwirren können. Für gelocktes Haar müssen Sie direkt beim Föhnen nicht unbedingt eine Bürste verwenden. Geeignet sind hierbei vor allem kleine und runde Bürsten oder spezielle Aufsätze, die beim Föhn enthalten sind.

Auf welche Temperatur soll ich den Föhn einstellen?

Viele Modelle können Sie hinsichtlich der Temperatur regulieren. Sie entscheiden, ob Sie eine hohe Temperatur oder eine niedrige Temperatur einstellen möchten. Der Vorteil einer hohen Temperatur ist die kurze Trocknungszeit. Je höher Sie den Föhn regulieren, desto schneller sind die Haare trocken. Allerding geht diese Geschwindigkeit zulasten der Haargesundheit. Über einen kurzen Zeitraum sind hohe Temperaturen zu tolerieren. Möchten Sie Wellen oder Locken erzeugen, dann ist eine gewisse Temperatur erforderlich. Jedoch müssen Sie die resultierenden Belastungen berücksichtigen und sollten den Föhn daher nicht und nicht über einen längeren Zeitraum auf eine hohe Temperatur einstellen.

Wer hat den Föhn erfunden?

Ein Vorläufer des heute bekannten Produktes wurde im Jahr 1890 vom Franzosen Alexandre Godefroy verwendet. Alexandre Godefroy war Besitzer eines Haarsalons. Das erste kommerziell produzierte Produkt wurde 1900 von AEG gefertigt. Die Modellbezeichnung Foen wurde 1908 von der Firma Sanitas verwendet. 1909 erfolgte schließlich die Eintragung in das Markenregister. In der heutigen Zeit ist der Ausdruck zum Synonym für die Produktgattung geworden. AEG übernahm im Jahr 1957 die Marke FOEN. Zuvor verwendete AEG den Ausdruck Heißluftdusche. Ursprünglich dienten die Produkte nicht dem Trocknen des Haars sondern der Behandlung von neuralgischen und rheumatischen Leiden. Kompakte und handliche Größe erreichten die Modelle erst ungefähr in den 1950er Jahren.

Wo kann ich einen Föhn kaufen?

Wir empfehlen Ihnen den Online-Kauf von Produkten, da Sie auf diese Weise von der großen Vielfalt und der einfachen Vergleichsmöglichkeit profitieren. Im Föhn Vergleich erhalten Sie eine praktische Gegenüberstellung der einzelnen Modelle und lernen den Testsieger kennen. Der Föhn Vergleich ist markenunabhängig und gewährleistet die objektive Beschreibung und Bewertung der ausgewählten Modelle.

Benötige ich auch bei kurzem Haar einen Föhn?

Sie sollten auch bei kurzem Haar stets einen Föhn im Haus haben. Zwar trocknet kurzes Haar schneller als langes Haar, die Trocknung mit einem Föhn bietet dennoch gewisse Vorteile. Zum einen haben Sie nicht immer Zeit, zu warten, bis die Haare getrocknet sind. Müssen Sie morgens zur Arbeit gehen oder wollen Abends ausgehen, dann sind die Haare mit einem Föhn schneller trocken als durch das Trocknen an der Luft. Des Weiteren können Sie den Föhn für das Frisieren der Haare nutzen. Die Wärme sorgt dafür, dass die Haare bessern Halt gewinnen. Insbesondere ein Föhn mit Bürste wie die Warmluftbürste sorgt für einen solchen Effekt. Des Weiteren trocknet der Föhn nicht nur die Haare, sondern auch die Kopfhaut. Insbesondere im Winter ist es unangenehm, mit nassem Kopf oder nassen Haaren nach draußen zu gehen.

Write A Comment