Ist das schönste Haar sanft gelockt, fällt es in einer wilden Mähne auf die Schultern oder rahmt es glatt und seidig glänzend das Gesicht ein? Die Antwort hängt ganz klar vom persönlichen Geschmack ab – um so besser, dass ein Glätteisen für alle Fälle das perfekte Styling Tool darstellt. Es funktioniert in beide Richtungen und kann sowohl wilde Naturlocken zähmen als auch glatte Haare in eine lockige Flut verwandeln. Auch in diesem Segment hat die Technik beeindruckende Fortschritte gemacht, und der Markt bietet inzwischen sehr professionelle Haarglätter für zu Hause an.

Welches Modell ist für Sie persönlich die richtige Wahl? In unserem Glätteisen-Test finden Sie viele hilfreiche Informationen zu einzelnen Varianten sowie zu den jeweiligen Vor- und Nachteilen. Außerdem beantworten wir die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema „Glätteisen kaufen“.

Fakten rund um das beliebte Styling-Tool

  • Ein Glätteisen zählt zu den zeitgemäßen und sehr beliebten Styling-Tools, denn sie nehmen einem Bad-Hair-Day ganz mühelos den Schrecken. Bringen Sie Ihre Haarkrause oder Ihre störrische Mähne in kurzer Zeit in Form.
  • Viele Glätteisen sind auch zum Kreieren von Locken und welligen Frisuren einsetzbar. Mit etwas Übung zaubern Sie im Handumdrehen eine schwungvolle Krause oder lässig-attraktive Wellen in Ihr Haar.
  • Die Kaufpreise variieren sehr stark. Einsteigermodelle sind zum Teil sehr günstig, während Sie für ein professionelles High-End-Produkt auf Starfriseur-Niveau deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen. Das wichtigste Kaufkriterium ist allerdings auch hier neben Sicherheitsaspekten immer die Qualität des Produkts.

Vergleichstabelle

Empfehlungen auf einem Blick

Wenn Sie ein Glätteisen kaufen möchten, haben Sie die Wahl zwischen unterschiedlichen Geräte-Varianten. Die Produktpalette ist aber recht überschaubar; im Prinzip finden Sie drei unterschiedliche Grundausführungen auf dem Markt: die klassischen Glätteisen, die Reise-Glätteisen sowie die Glätteisen mit besonders breiten Heizplatten.

Die klassische Glätteisen-Variante, deren Form an eine Zange erinnert, wird von nahezu allen bekannten Herstellern und Marken angeboten. Die verhältnismäßig schmalen Platten, die zum Stylen der Haare erhitzt werden, sind in der Regel mit einer schützenden Keramikversiegelung ausgestattet. Besonders für normale und feine Haarstrukturen ist diese Gerätevariante die ideale Wahl. Dank der häufig abgerundeten Ecken eignen sich diese Glätteisen auch zum Erschaffen wunderschöner Locken und Wellen.

Die Vorteile der klassischen Glätteisen bestehen darin, dass sie sich prinzipiell für alle Haartypen eignen, viele Funktionen bieten und zumindest ein einfaches Lockenstyling ermöglichen. Im Vergleich zu manchen der sogenannten Mini-Glätteisen für unterwegs besitzen sie außerdem eine Möglichkeit, die Temperatur einzustellen. Umgekehrt sind sie weniger kompakt gebaut und benötigen beispielsweise im Reisegepäck etwas mehr Platz.

Für sehr störrische oder auch sehr dicke Haarstrukturen sind Glätteisen-Modelle mit breiteren Platten empfehlenswert. Sie können dickere Haarsträhnen in einem Arbeitsgang glätten, was nicht nur das Styling deutlich vereinfacht, sondern zusätzlich viel Zeit spart. Eine Keramikbeschichtung sorgt auch bei diesen Modellen für eine gleichmäßige Hitzeverteilung und überzeugende Frisierergebnisse.

Mini-Glätteisen wurden in unserem Glätteisen-Test ebenfalls berücksichtigt, denn sie eignen sich besonders gut für das schnelle Styling unterwegs und auf Reisen. Nachteilig bei dieser Variante ist oft das Fehlen hilfreicher Funktionen und Ausstattungsmerkmale. So verzichten viele Hersteller beispielsweise auf eine Möglichkeit, die Temperatur einzustellen, und auch eine hochwertige Beschichtung ist nicht bei jedem Gerät Standard.

Diese kleinen Reiseglätteisen sind einerseits tolle und flexible Begleiter für unterwegs, andererseits eignen sie sich auch ideal zum Stylen sehr kurzer Haare. Sie erreichen mühelos auch kürzeste Strähnen, zum Beispiel den Pony oder die Haare im Nackenbereich.

In diesem Zusammenhang sind Glätteisen ohne Kabel auf jeden Fall erwähnenswert. Sie sind mit einem wiederaufladbaren Akku ausgestattet und werden in vielen Fällen mit einer hochwertigen Tasche ausgeliefert. So ist das Styling-Tool jederzeit gut geschützt. Im Glätteisen-Test hat sich gezeigt, dass sich die Akku-Glätteisen vor allem hinsichtlich ihrer Ladezeit, Aufwärmzeit und Betriebsdauer unterscheiden. Sehr hochwertige Glätteisen ohne Kabel benötigen in der Regel maximal eine Stunde zum Aufladen und punkten anschließend mit einer Betriebsdauer von ebenfalls ungefähr einer Stunde. Dampf-Glätteisen sind sozusagen die Stars in dieser Styling-Tool-Kategorie. Sie liefern in kürzester Zeit ein perfektes Frisierergebnis, schonen das Haar, sorgen für glanzvolle Mähnen und können sogar brüchiges Haar bis zu einem gewissen Grad reparieren, da sie in der Lage sind, die Feuchtigkeitsbalance auszugleichen. Im direkten Vergleich zum regulären Glätteisen sind diese Modelle allerdings etwas teurer.


Kaufkriterien

Zu welchem Zweck auch immer Sie Ihr neues Glätteisen kaufen möchten: Wir empfehlen Ihnen, bei der Auswahl auf einige relevante Kriterien zu achten. So erzielen Sie stets ein exzellentes Styling-Ergebnis und vermeiden es, Ihre Haare beispielsweise durch zu viel Hitze dauerhaft zu schädigen.


Die technische Ausstattung

In Hinblick auf das verwendete Material überzeugen einige Glätteisen beinahe auf dem ersten Blick, da ihre Heizplatten nicht aus beschichtetem Metall, sondern aus Vollkeramik bestehen. Wieder andere Modelle sind darüber hinaus mit einer besonderen Mineralpulver-Beschichtung ausgestattet. Diese soll laut Herstellerangaben dafür sorgen, dass die Haarschuppenschicht besonders gut verschlossen wird, so dass die Haare keine Feuchtigkeit verlieren.

Es sind in erster Linie die Dampf-Glätteisen, die mit einer Ionen-Funktion ausgestattet sind. Doch auch viele der regulären Glätteisen für Locken oder zum Bändigen krauser Haare können damit versehen sein. Hier lohnt sich ein genauer Blick in die Bewertung. Die Ionen-Funktion vermeidet die elektrostatische Aufladung der Haare und verleiht ihnen außerdem einen traumhaft schönen Glanz. Weiterhin bietet sie einen wirkungsvollen Schutz vor zu viel Hitze und garantiert damit ein besonders schonendes Styling. Manche Glätteisen sind mit einer Memory-Funktion versehen, die die zuletzt eingestellte Temperatur automatisch speichert. Diese Funktion ist besonders dann sinnvoll und hilfreich, wenn Sie beim Stylen der Haare die Temperatur nicht ändern möchten.

Anwendung und Handhabung

In puncto Handhabung geht es in erster Linie darum, wie gut die Styling-Geräte in der Hand liegen und ob sie rutschfest sind. Auch das Vorhandensein eines drehbaren Kabelgelenks spielt eine große Rolle, wenn es sich um ein Glätteisen für die Locken-Kreation handelt. Bei diesem Stylingvorgang drehen Sie das Gerät einmal um die eigene Achse; das Kabel sollte dabei nicht mitdrehen oder gar abknicken, um Schäden daran zu verhindern.

Auch die Haarerfassung und die Gleitfähigkeit des Styling-Tools durch die Haare sind relevante Bewertungs- und Vergleichskriterien. Es zeigt sich bei einigen Glätteisen, dass vor allem dünnes Haar aus den Heizplatten wieder herausrutschen kann. Weiterhin ist ein schmerzhaftes Ziepen oder gar Ausreißen der Haare ein deutliches Negativ-Merkmal. Die Heizplatten sollen möglichst ganz ohne Widerstand durch die Haare gleiten. Besonders beim Kreieren von Locken und Wellen ist dieses Kriterium von Bedeutung.

Und schließlich spielt natürlich das Frisierergebnis eine entscheidende Rolle. Viele Glätteisen werden verwendet, um stark lockigem Haar eine glatte und glänzende Struktur zu verleihen. Doch zahlreiche Nutzerinnen und Nutzer sind außerdem daran interessiert, mit dem Stylinggerät Locken oder Wellen ins Haar zu zaubern. In der Testbewertung fließt also sowohl die Fähigkeit zum Glätten der Haare als auch zum Erschaffen stylisher Locken oder Wellen ein.

Sicherheitsaspekte zur Vermeidung von Verbrennungen und anderen Gefahren

Glätteisen können sehr hohe Temperaturen erzeugen. Die optimale Temperatur beträgt etwa 180 bis 185 Grad Celsius, um das in den Haaren befindliche Keratin zu verflüssigen und so die gewünschten Formen zu erzeugen. Je feiner das Haar ist, desto niedriger sollte die Temperatur des Glätteisens eingestellt werden. Zu hohe Temperaturen ab 200 Grad Celsius aufwärts dagegen sind schädlich für die Haare, denn sie verlieren an Elastizität und Glanz und neigen dazu, zu brechen. Trotz der hohen Temperaturen sollen Sie als Anwender/in sich natürlich keinesfalls an dem Glätteisen die Finger verbrennen. Zwar erwärmen sich fast alle Modelle auch auf der Außenseite, doch dies darf nicht zu irgendwelchen Verletzungen führen. Werden hier im Test höhere Temperaturen als 100 Grad Celsius gemessen, liegt ein erheblicher Sicherheitsmangel vor: Es drohen Verbrennungen an den Fingern, an der Kopfhaut und an den Ohren. Bei den Modellen im Test kamen solche Temperaturen grundsätzlich nicht vor, doch wurden durchaus Temperaturen von bis zu 80 Grad Celsius festgestellt.

Es ist unerheblich, ob Sie ein Standard-Glätteisen, ein extra breites oder ein Mini-Glätteisen verwenden: Schützen Sie Ihre Haare vor zu starker Hitze! Einen solchen Schutz erhalten Sie in unterschiedlichen Variationen, zum Beispiel als Spray, Fluid, Schaum oder Serum. Tragen Sie diese Mittel vor dem Glätten auf Ihre Haare auf. Die Produkte weisen zusätzlich zum Hitzeschutz eine pflegende Wirkung auf und sorgen dafür, dass Ihre Haare geschmeidig bleiben.

Eine Abschaltautomatik gehört bei den meisten hochwertigen Glätteisen inzwischen zum Sicherheitsstandard – sowohl bei Glätteisen ohne Kabel als auch ohne Kabel. Bleibt das eingeschaltete Styling-Tool über einen bestimmten Zeitraum ungenutzt liegen, wird die Stromzufuhr automatisch gekappt, um durchgeschmorte Kabel und daraus resultierende Brände zu verhindern. Diese Zeitspanne kann von Modell zu Modell variieren und beträgt in der Regel zwischen 30 und 60 Minuten.

Zubehör

Wenn Sie ein Glätteisen kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen, bei der Auswahl auch auf ein bestimmtes Minimum an Zubehör zu achten. Eine Anleitung sollte ebenso vorhanden sein wie eine Tasche zur Aufbewahrung des Styling-Tools sowie eine Schutzkappe für die noch nicht abgekühlten Heizplatten.

Die namhaften Hersteller legen ihren Glätteisen grundsätzlich eine Anleitung bei; diese ist in der Regel sogar in mehreren Sprachen vorhanden. Damit werden die Zielgruppen auch in fremden Ländern kundenfreundlich bedient. Ein kleiner Tipp dazu: Wenn es sich bei der Anleitung schon fast um ein kleines Buch handelt, bewahren Sie nur die Seiten auf, die in Ihrer Sprache verfasst sind. So sparen Sie Platz in der Aufbewahrungstasche. Alternativ finden Sie die Texte in vielen Fällen auch online zum kostenlosen Download.

Die Anleitungen enthalten in der Regel eine genaue Beschreibung der einzelnen Gerätemodule, Sicherheitshinweise und Hinweise zur richtigen Anwendung. Möglicherweise finden Sie sogar einige knapp gehaltene, generelle Stylingtipps in den Seiten; für eine konkretere Unterstützung werden Sie aber vermutlich die einschlägigen Webseiten zum Thema aufsuchen müssen.

Die Aufbewahrungstasche sollte auf jeden Fall hitzebeständig sein, damit Sie das Glätteisen auch dann darin verstauen können, wenn die Heizplatten noch nicht vollständig erkaltet sind. Eine Schutzkappe rundet die Zubehörpalette perfekt ab, denn diese können Sie aufsetzen, direkt nachdem Sie das Glätteisen verwendet haben. Als besonders vorteilhaft haben sich die Aufbewahrungstasche und die Schutzkappe auf Reisen gezeigt!

Vorteile & Nachteile

Klassisches Glätteisen

Vorteile:Prinzipiell für alle Haartypen geeignet.
Mit hilfreichen Funktionen wie Temperaturregelung ausgestattet.
Bietet neben dem Glätten auch die Möglichkeit, Locken zu stylen.
Nachteile:Für unterwegs weniger gut geeignet als ein Mini- bzw. Reise-Glätteisen, da höherer Platzbedarf.
Längere Stylingdauer als bei einem breiten Glätteisen.

Mini-Glätteisen

Vorteile:Ideal für unterwegs, da sie kleinere Maße und ein geringeres Gewicht aufweisen.
Perfekt für kurze Haare sowie für spezielle Stylings (Pony glätten, Bart-Styling für die Herren etc.)
Nachteile:Der Großteil der Geräte bietet keine Temperaturregelung.
Manche kabelgebundene Reise-Glätteisen weisen keine Abschaltautomatik auf.

Breites Glätteisen

Vorteile:Die Hitze wird gleichmäßig auf einer größeren Fläche verteilt.
Dank der breiten Heizplatten ist ein schnelleres Styling möglich.
Eignet sich für mittellanges, langes, dickes und widerspenstiges Haar.
Liefert auch bei geringerer Temperatur gute Ergebnisse.
Nachteile:Eignet sich nicht für dünnes und kurzes Haar.
Eignet sich nur bedingt fürs Lockenstyling.
Etwas teurer in der Anschaffung als klassische Glätteisen.

Glätteisen ohne Kabel

Vorteile:Bietet höchste Flexibilität beim Stylen.
Es ist keine Steckdose notwendig; die Anwendung ist auch im Auto oder im Büro möglich.
Es ist aufgrund innovativer Technik mit kabelgebundenen Haarglättern vergleichbar.
Betrieb per handelsüblicher Batterie oder per Akku, der in der Regel via USB-Anschluss aufgeladen wird.
Kompakte Größe, vergleichbar mit einem Reise-Glätteisen.
Nachteile:Die Akku-Laufzeit ist relativ gering und beträgt bei vielen Geräten zwischen 20 und 30 Minuten.
Die Ladezeit des Akkus muss eingeplant werden. Sie beträgt zwei bis drei Stunden, bis das Styling-Tool vollständig aufgeladen ist.
Die kleineren Modelle sind für lange Haare weniger geeignet.

Dampf-Glätteisen

Vorteile:Bei korrekter Anwendung erleiden die Haare spürbar weniger Schäden.
Die Styling-Ergebnisse halten länger.
Das Glätten der Haare ist besonders leicht.
Schnelles und effektives Styling, extra viel Glanz.
Nachteile:Wegen des eingebauten Wassertanks weisen Dampf-Glätteisen ein höheres Gewicht auf als die herkömmlichen Modelle.
Sie sind allgemein größer und wirken wuchtiger.
Bei längeren Stylings können Hände und Arme ermüden.

Häufig gestellte Fragen

Wie reinige und pflege ich ein Glätteisen am besten?

Damit sich auf den Heizplatten keine Bakterien ansammeln oder Rückstände von Styling-Produkten zurückbleiben, sollten Sie das Glätteisen regelmäßig reinigen. Lassen Sie es dazu zunächst vollständig abkühlen und wischen Sie die Platten dann vorsichtig mit einem feuchten Mikrofasertuch ab. Alternativ können Sie auch Feuchttücher verwenden. Um Schäden am Gerät zu vermeiden, sollten Sie das Glätteisen niemals unter fließendes Wasser halten! Je nachdem, wie häufig Sie Ihr Glätteisen verwenden, sollten Sie es alle zwei bis drei Wochen, mindestens aber einmal pro Monat reinigen.

Was passiert mit den Haaren, wenn sie mit einem Glätteisen gestylt werden?

Durch die Hitze, die das Glätteisen abgibt, wird das Keratin in den Haaren verflüssigt und es wird Feuchtigkeit entzogen. Nasses Haar sollte mit einem Glätteisen nicht frisiert werden, da es zu empfindlich ist und sich möglicherweise nicht gut formen lässt. Zum Stylen reicht die Feuchtigkeit im trockenen Haar völlig aus. Den Effekt des Feuchtigkeitsentzugs können aufmerksame Augen deutlich im Spiegel erkennen, denn beim Kontakt des Haars mit den heißen Platten entsteht ein feiner Dampf.

Welches Glätteisen schont meine Haare am besten?

Die besten Glätteisen im Test sind mit einem Hitzeregler ausgestattet, wobei die Hersteller in den Anleitungen oft nur pauschale Tipps für die richtige Temperatureinstellung geben. Grundsätzlich gilt, dass beim Styling mit dem Glätteisen nur so viel Hitze entstehen sollte, wie unbedingt nötig ist. Je dünner die Haarstruktur ist, desto niedriger sollte die Temperatur sein, um Strukturschäden zu vermeiden. Zu der Frage, wie stark Ihre Haarstruktur ist, kann Ihnen Ihr Friseur fundierte Auskunft geben. Tipp: Es gibt spezielle Glätteisen zu kaufen, die mit einem Sensor ausgestattet sind. Dieser misst den Feuchtigkeitsgehalt der Haare und passt die Temperatur des Styling-Tools automatisch an. Über ein Display erhalten Sie zusätzlich hilfreiche Hinweise zur Geschwindigkeit beim Stylen.

Wie wende ich ein Glätteisen richtig an?

Das aufgeheizte Eisen wird mit einer langsamen, fließenden Bewegung vom Haaransatz zu den Haarspitzen gezogen, und zwar Strähne für Strähne. Diese Bewegung sollte möglichst nicht stocken, um punktuelle Hitzebelastungen zu vermeiden. Je nach Modell benötigen Sie hinsichtlich des Anpressdrucks möglicherweise etwas Übung. Üben Sie zu wenig Druck aus, können die Haare herausrutschen; bei zu viel Druck ist die Belastung der Haare unnötig hoch. Nutzen Sie das Glätteisen für die Locken-Kreation, können Sie unterschiedliche Wickeltechniken ausprobieren. Beginnen Sie auch hier immer am Haaransatz, um die empfindlichen Haarspitzen zu schonen.

Write A Comment