Es gibt unzählige Möglichkeiten, Fenster dekorativ zu gestalten und dabei sowohl von einer ansprechenden Optik als auch von einem hohen Maß an Funktionalität zu profitieren. Neben klassischen Rollos und Doppelrollos erfreuen sich auch Faltrollos, die sogenannten Plissees, großer Beliebtheit. Welche Vorteile ein Plissee Ihnen zu bieten hat, welche Varianten im Handel erhältlich sind und worauf Sie beim Kauf und bei der Montage eines Plissees achten sollten, erfahren Sie nachfolgend.

Interessante Fakten zum Thema

  • Ein Plissee ist eine blickdichte Jalousie, bestehend aus einer gefalteten Stoffbahn.
  • Plissees können stufenlos zu einem kompakten Stoffpaket zusammengeschoben werden.
  • Die verschiedenen Plissee-Varianten unterscheiden sich vor allem in der Montageart, denn Sie haben die Wahl zwischen einem Plissee zum Kleben, Klemmen oder Bohren.
  • Darüber hinaus ist zwischen frei hängenden und verspannten Plissees zu unterscheiden.

Vergleichstabelle

Montagearten im Überblick: Klemmen, Kleben, Bohren

Wenn Sie ein Plissee kaufen möchten, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Ausführungen und Montagearten. Nachfolgend ein Überblick.

Plissee zum Klemmen

Plissees, die mit dem Hinweis „Plissee ohne Bohren“ gekennzeichnet sind, werden mithilfe von Klemmträgern direkt am Fensterrahmen befestigt. Diese Klemmträger sind in der Tiefe verstellbar und standardmäßig für Fensterrahmen mit einer Stärke von maximal 1,6 cm geeignet. Im Handel gibt es jedoch auch Klemmträger für breitere Fensterrahmen, sodass Plissees zum Klemmen uneingeschränkt für alle Fenster nutzbar sind.

Die Montage ist unkompliziert, und da es nicht erforderlich ist, in den Fensterrahmen zu bohren, eignen sich Plissees zum Klemmen gut für Mietwohnungen. Sie lassen sich rückstandslos entfernen und können auch bei einem Umzug oder beim Fensterputzen mit wenigen Handgriffen demontiert werden. Sofern Klemm-Plissees korrekt befestigt wurden, sind sie sehr stabil und halten der täglichen Nutzung mühelos stand.

Der einzige Nachteil von Plissees zum Klemmen besteht darin, dass die zwingend notwendigen Klemmträger nicht immer im Lieferumfang enthalten sind. Sie müssen dann separat dazugekauft werden, was mit höheren Kosten verbunden ist. Außerdem ist zu beachten, dass nicht alle Klemmträger mit allen Fensterflügeln kompatibel sind.


Plissee zum Kleben

Wenn Sie keinesfalls in die Fensterrahmen bohren, aber auch nicht zu Klemmträgern greifen möchten, gibt es eine weitere Option: Plissees zum Kleben. Diese Variante lässt sich auch von Ungeübten leicht montieren, denn die Halterungen werden einfach auf den Fensterrahmen geklebt. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die zu beklebende Oberfläche sauber, staub- und fettfrei ist, um eine möglichst starke Verbindung zu gewährleisten.

Dennoch weisen Plissees zum Kleben einen weniger sicheren Halt auf als Modelle zum Klemmen oder Bohren. So kann sich der Kleber durch Umwelteinflüsse, etwa durch Feuchtigkeit oder Temperaturschwankungen, im Laufe der Zeit lösen.


Plissee zum Bohren

Plissees zum Bohren zeichnen sich durch einen sehr stabilen Halt aus – allerdings ist es erforderlich, direkt in den Fensterrahmen zu bohren. Insbesondere in Mietwohnungen ist das problematisch, aber auch in allen anderen Fällen hinterlässt diese Montageart unschöne Löcher. Spätestens dann, wenn Sie das Plissee abmontieren, um es gegen einen Vorhang oder ein Rollo zu tauschen, werden die Löcher sichtbar und trüben den Gesamteindruck des Fensters.


Funktionsweisen im Überblick: frei hängende und verspannte Plissees

Frei hängende Plissees

Ein frei hängendes Plissee wird wie ein klassisches Rollo am oberen Fensterflügel befestigt. Über eine seitlich montierte Zugschnur können Sie es öffnen und schließen. Diese Handhabung ist selbst bei sehr hohen Fenstern unkompliziert, allerdings eignen sich frei hängende Plissees ausschließlich für normale, senkrechte Fenster. Bei schrägen Dachfenstern würden sie frei im Raum schweben und ihren Zweck verfehlen.


Verspanntes Plissee

Wie der Name vermuten lässt, wird ein verspanntes Plissee oben und unten am Fensterrahmen verspannt und so fixiert. Der Stoff verläuft über seitliche Spannschnüre und kann mithilfe von Griffen, die an den Schienen angebracht sind, sowohl nach oben als auch nach unten verschoben werden.

Dadurch profitieren Sie von einem hohen Maß an Flexibilität, denn bei Bedarf können Sie auch nur ein mittiges Stück vom Fenster mit dem Plissee bedecken, je nach Sonneneinfall und erforderlichem Sichtschutz. Verspannte Plissees eignen sich gut für schräge Dachfenster, aber nur bedingt für hohe Fenster, denn die Bedienschienen befinden sich direkt am Stoff und sollten daher gut erreichbar sein.


Plissees als Sicht- und Sonnenschutz nutzen

Plissees unterscheiden sich nicht nur in puncto Montageart und Funktionalität, sondern auch in der Stoffbeschaffenheit. Welches Plissee für Ihre Zwecke am besten geeignet ist, hängt dabei von Ihren individuellen Erfordernissen ab. Möchten Sie mit dem Plissee einfach nur eine ansprechende Fensteroptik erzielen? Soll das Plissee als Sichtschutz dienen, möchten Sie einen Raum abdunkeln oder benötigen Sie einen Sonnenschutz? Je nachdem, welches Ziel Sie verfolgen, sollten Sie sich für ein transparentes, blickdichtes oder verdunkelndes Plissee entscheiden.

Transparente Plissees sind so beschaffen, dass sie Licht hindurch lassen, aber dennoch vor Blendung schützen. Sie können durch den Stoff hindurchsehen, genießen aber gleichzeitig einen gewissen Sichtschutz.

Transparente Plissees sind so beschaffen, dass sie Licht hindurch lassen, aber dennoch vor Blendung schützen. Sie können durch den Stoff hindurchsehen, genießen aber gleichzeitig einen gewissen Sichtschutz. Verdunkelnde Plissees lassen wenig oder gar kein Licht hindurch und eignen sich daher gut für das Schlafzimmer.

Große Design-Auswahl

Im Handel finden Sie Plissees in verschiedensten Farben, aus unterschiedlichsten Stoffqualitäten sowie wahlweise mit oder ohne Muster. Hier sollte also für jeden Einrichtungsstil und Geschmack die passende Variante mit dabei sein. Darüber hinaus gibt es Plissees auch für verschiedene Fensterformen, beispielsweise für runde oder trapezförmige Fenster, wobei es sich aber in der Regel um ein Plissee nach Maß handelt Wenn Sie sich für eine Farbe entscheiden, beziehen Sie immer auch den geplanten Verwendungszweck in Ihre Überlegungen mit ein.

So bieten dunkle Farbtöne einen besseren Sonnenschutz als helle. Blickdichte Plissees in hellen Farben lassen hingegen ausreichend Licht ins Zimmer, schützen dabei aber besonders zuverlässig vor neugierigen Blicken von draußen.

Welche Vorteile bietet ein Plissee gegenüber Rollos?

Plissees zeichnen sich gegenüber klassischen Rollos durch zahlreiche Vorteile aus. Durch den gefalteten Stoff weisen sie eine besonders moderne Optik auf und wirken dabei ausgesprochen elegant. Verspannte Plissees überzeugen im Alltag zudem durch mehr Flexibilität, da sie sich je nach Bedarf auf verschiedenste Weise am Fenster positionieren lassen.

Beachten Sie außerdem, dass Plissees je nach Stoffart auch im geschlossenen Zustand ausreichend Licht in die Räume lassen. Dies trifft auf ein klassisches Rollo in der Regel nicht zu. Hier müssen Sie das Rollo ein Stück weit öffnen, damit Licht in den Raum fällt, wodurch Sie wiederum an Sichtschutz einbüßen. Ein Plissee bietet Ihnen beides: Sichtschutz und Helligkeit. Vor allem im Erdgeschoss eignet sich ein Plissee daher oftmals besser als ein Rollo.

Hat ein Plissee auch Nachteile?

Einer der wenigen Nachteile von Plissees besteht darin, dass die verspannte Variante nicht für hohe Fenster geeignet ist. Für eine uneingeschränkte Bedienbarkeit müssen die am Stoff befindlichen Schienen direkt erreichbar sein, was bei hohen Fenstern nicht gegeben ist. In diesem Fall müssen Sie also auf ein frei hängendes Plissee zurückgreifen, welches ein geringeres Maß an Funktionalität aufweist.

Beachten Sie außerdem, dass Plissees aus dünnem Stoff anfällig für Risse und andere Beschädigungen sind. Vor allem verspannte Plissees, deren Position am Fenster womöglich mehrmals am Tag verändert wird, sollten daher aus einem stabilen, robusten Stoff bestehen. Da das verwendete Material gut faltbar sein muss, bestehen Plissees jedoch grundsätzlich aus einem dünneren Material als Rollos, was mit Einbußen bei der Isolierung einhergeht.

Funktionaler Sicht- und Sonnenschutz für alle Räume

Ein Plissee eignet sich für sämtliche Räume, auch für die Küche und das Bad. Die Falten sind so beschaffen, dass Feuchtigkeit ihnen nichts anhaben können. Außerdem bestehen Plissees aus Materialien, die Feuchtigkeit – etwa Wasserdampf in der Küche – nur schwer aufnehmen. Im Büro oder Arbeitszimmer erzielen Sie mit einem Plissee einen zuverlässigen Blendschutz.

Gleiches gilt für das Wohnzimmer, wo Sie je nach Stoffqualität gleichzeitig von einem guten Sichtschutz profitieren können. Auch für das Schlafzimmer ist ein Plissee ohne Bohren gut geeignet. In diesem Fall entscheiden Sie sich am besten für eine blickdichte, verdunkelnde Variante. Für Räume mit ungewöhnlichen Fenstergrößen oder -formen ist ein Plissee nach Maß am besten geeignet.

Tipps zum Ausmessen des Fensters

In der Regel stellen Anbieter von Plissees Käufern immer eine Anleitung zum Maßnehmen zur Verfügung, an die Sie sich unbedingt halten sollten. Normalerweise wird lediglich die Glasfläche inklusive Gummidichtungen des Fensters gemessen. Damit das Plissee nicht am Fensterrahmen schleift oder die Betätigung des Fenstergriffes behindert, wird von der gemessenen Breite meist etwas abgezogen – wie viel, erfahren Sie vom Verkäufer oder Hersteller. Liegt das Maß Ihres Fensters zwischen zwei Bestellgrößen, bestellen Sie immer das nächsthöhere Maß.

Tipp: Verwenden Sie zum Ausmessen ein stabiles Maßband aus Metall, um Fehler zu vermeiden. Bei vielen Plissees besteht zudem die Möglichkeit, den Stoff in der Länge und/oder Breite zu kürzen, um es ganz individuell an das eigene Fenster anzupassen.

Darauf sollten Sie bei der Plissee-Montage achten

Bei der Plissee-Montage halten Sie sich am besten an die Schritt-für-Schritt-Anleitung des Herstellers. Insbesondere dann, wenn es sich um ein Plissee ohne Bohren handelt, ist die Anbringung ans Fenster jedoch meist kinderleicht. Achten Sie darauf, dass das Plissee nicht direkt auf dem Fenster aufliegt, sondern zwischen Stoff und Scheibe ein wenig Abstand bleibt. So stellen Sie sicher, dass die Luft zirkulieren kann und sich keine Feuchtigkeit auf der Scheibe sammelt.

Wenn Sie ein Plissee zum Klemmen montieren möchten, muss die Tiefe der Klemmträger zur Stärke Ihrer Fensterflügel passen. In der Regel lassen sich Klemmträger verstellen – Standard-Klemmträger eignen sich jedoch nur für Fensterflügel mit einer maximalen Stärke von 1,6 cm. Die Klemmträger werden einfach auf den oberen Fensterflügel aufgesteckt und dabei manchmal noch mit einem zusätzlichen Streifen Klebeband fixiert. Die Schiene des Plissees wird anschließend nur noch in die Klemmträger eingeklickt. Handelt es sich um ein verspanntes Plissee, benötigen Sie vier Klemmträger, die oben und unten am Fensterflügel montiert werden. Die Befestigung des Plissees an den Klemmträgern erfolgt im Anschluss mithilfe sogenannter Spannschuhe.

Mögliche Alternative zum Plissee: das Doppelrollo ohne Bohren

Zu den beliebtesten Alternativen zum Plissee zählt das Doppelrollo. Hierbei handelt es sich um ein Rollo, welches aus zwei Stoffbahnen besteht. Diese Stoffbahnen laufen dicht hintereinander und weisen Streifen in verschiedenen Transparenzstufen (transparent, abdunkelnd) auf.

Je nach gewählter Einstellung können Sie die Streifen gegeneinander verschieben und so mit dem Doppelrollo immer wieder einen anderen Effekt erzielen. Möchten Sie zusätzlich von einer einfachen Montage profitieren, entscheiden Sie sich für ein Doppelrollo ohne Bohren, welches wahlweise mithilfe von Klemmträgern oder Klebestreifen am Fensterrahmen befestigt wird.

Ein Doppelrollo erhalten Sie in vielen verschiedenen Farbgebungen, sodass Sie das Doppelrollo ohne Bohren perfekt an Ihre Einrichtung anpassen können. Ähnlich wie ein Plissee nach Maß können Sie auch Ihr Doppelrollo vom Hersteller individuell zuschneiden lassen.

Vorteile und Nachteile

Plissee zum Bohren

Vorteile:sehr stabile, langlebige Montage
Nachteile:Bohren in den Fensterrahmen erforderlich, handwerkliches Geschick erforderlich

Plissee zum Kleben

Vorteile:einfache Montage, rückstandslose Entfernung möglich
Nachteile:weniger stabil und langlebig

Plissee zum Klemmen

Vorteile:einfache Montage ohne Bohren, sicherer Halt, bei Bedarf rückstandslose Entfernung möglich
Nachteile:Klemmträger müssen häufig separat gekauft werden, nicht alle Klemmträger für alle Fensterflügel geeignet

Frei hängendes Plissee

Vorteile:auch für hohe Fenster geeignet
Nachteile:nicht für schräge Fenster geeignet, Einstellung nur in eine Richtung möglich

Verspanntes Plissee

Vorteile:flexibel in alle Richtungen einstellbar, auch für schräge Dachfenster geeignet
Nachteile:Montage aufwendiger als bei frei hängendem Plissee, nur bedingt für hohe Fenster geeignet

Häufig gestellte Fragen

Aus welchem Material besteht ein Plissee?

Plissees können aus verschiedenen Materialien bestehen, wobei die meisten Modelle aus Baumwolle oder Polyester gefertigt werden. Polyester zeichnet sich dabei durch zahlreiche Vorteile aus. So ist das Material ausgesprochen pflegeleicht, denn sie können es einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Es trocknet schnell, sodass das Plissee umgehend wieder einsatzbereit ist. Außerdem ist Polyester sehr robust und reißt nicht so schnell. Vor allem dann, wenn es sich um ein verspanntes Plissee handelt, welches häufig verstellt wird, treffen Sie mit einem Modell aus Polyester die richtige Wahl.

Worauf sollte ich achten, wenn ich ein Plissee kaufen möchte?

Wenn Sie ein Plissee kaufen möchten, achten Sie auf eine gute Verarbeitung und eine robuste Stoffqualität – schließlich ist ein Faltrollo in der Regel täglich im Einsatz. Aus dem gleichen Grund sollte das Plissee unkompliziert zu bedienen sein. Nicht zuletzt sollten Sie sich für ein Plissee entscheiden, das in puncto Farbe und Design zu Ihrem Wohnstil passt.

Was ist ein Wabenplissee?

Einfache Plissees bestehen aus einer gefalteten Stoffbahn. Im Handel finden Sie jedoch auch Modelle, die zwei Stoffbahnen aufweisen. Die zwei Schichten sind so aneinander befestigt, dass die Hohlräume im ausgezogenen Zustand an Honigwaben erinnern – daher der Name Wabenplissee. Verdunkelnde Plissees und Thermo-Plissees bestehen in der Regel immer aus zwei Stoffschichten.

Worauf muss ich bei der Reinigung eines Plissees achten?

Beachten Sie bei der Reinigung Ihres Plissees immer die Pflegeanleitung des Herstellers. In der Regel genügt es, das Faltrollo in regelmäßigen Abständen mit einem nebelfeuchten Mikrofasertuch, einem Staubwedel oder einer weichen Bürste von Staub und Schmutz zu befreien. Das Waschen des Plissees ist normalerweise nicht erforderlich, aber in einigen Fällen möglich – zumindest per Handwäsche. Dazu wird das Plissee mitsamt der Schienen in eine ausreichend große, mit Wasser gefüllte Schüssel oder in die Badewanne gelegt und mit Feinwaschmittel für etwa 15 Minuten eingeweicht. Danach das Plissee gründlich mit klarem Wasser abduschen und in feuchtem Zustand wieder am Fenster montieren.

Wie lange hält ein Plissee?

Die Lebensdauer eines Plissees ist von verschiedenen Faktoren abhängig – unter anderem davon, in welchem Raum das Plissee hängt. In der Küche und im Bad ist ein Faltrollo immer wieder Feuchtigkeit ausgesetzt, was auf Dauer die Optik negativ beeinträchtigen kann. Auch die Häufigkeit, in der das Plissee bewegt wird, wirkt sich auf die Lebensdauer aus. Bei guter Pflege können Sie jedoch erwarten, dass ein Plissee, welches im Bad oder in der Küche hängt, fünf bis acht Jahre hält. Ein Faltrollo, das im Wohn- oder Schlafraum zum Einsatz kommt, hält mit zehn bis zwölf Jahren noch länger.

Author

Write A Comment