Es regnet? Kein Problem. Mit einer Regenhose steht dem Outdoor-Spaß nichts im Wege. Die leichten Hosen sind schnell übergezogen und sorgen dafür, dass die Kleidung trocken bleibt. Ob für den Ausflug mit dem Fahrrad, den Weg zur Arbeit oder das Spielen im Schnee – eine Regenhose gehört in jeden Kleiderschrank. Wählen Sie eine moderne Kinder Regenhose aus und sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder bei jedem Wetter bestens geschützt sind. Kaufen Sie eine kompakt faltbare Motorrad Regenhose, sodass Sie bei jedem Wetter trocken ans Ziel kommen. Wir stellen Ihnen verschiedene Modelle vor – von der Kinder Regenhose bis zur Thermo Regenhose.

Interessante Fakten

• Regenhosen bestehen aus wasserabweisendem Material.
• Die Wassersäule gibt an, wie hoch die Wasserfestigkeit ist.
• Sie müssen die Hose nicht eine Nummer größer kaufen.
• Kurzgrößen und Langgrößen beziehen sich auf die unterschiedliche Beinlänge.
• Thermohosen sind gefüttert.

Vergleichstabelle

Welche Varianten gibt es?

Damit Sie die passende Regenhose finden, sollten Sie sich zunächst mit den unterschiedlichen Varianten befassen. Wir gehen daher nachstehend kurz auf die wichtigsten Varianten ein.

Matschhosen für Kinder

Jedes Kind sollte mindestens eine Matschhose haben, um bei jedem Wetter im Freien spielen zu können. Kinder lieben es, in Pfützen zu springen, einen Schneeengel im Schnee zu machen und die Natur zu erkunden. Voraussetzung ist die passende Bekleidung: Die Jeans ist schnell durchweicht und die Haut wird nass. Matschhosen bestehen aus einem wasserabweisenden Material. Sie halten die darunter getragene Hose sauber und trocken. In Kombination mit Gummistiefeln und einer Regenjacke steht dem Tag im Freien nichts entgegen. Viele Modelle tragen die Bezeichnung Matsch- und Schneehose, um zu verdeutlichen, dass auch nasser Schnee keine ernste Herausforderung für die Hose ist. Handelt es sich um eine gefütterte Matschhose, dann entsteht ein wärmender Effekt, der insbesondere im Winter von Vorteil ist. Aber auch zu jeder anderen Jahreszeit kann eine Fütterung von Vorteil sein – abhängig vom Ort, wo die gefütterte Matschhose getragen wird.


Matschhosen für Erwachsene

Nicht nur Kinder toben gerne im Schnee und sind im Freien aktiv. Es ergeben sich viele Gelegenheiten, wo auch Erwachsene eine wasserabweisende Hose benötigen: Sei es die Schneeballschlacht mit Freunden, die Winterwanderung durch den Schnee oder der Spaziergang bei Regen – eine Matschhose sorgt dafür, dass die Kleidung sauber und trocken bleibt. Achten Sie bei der Größenauswahl darauf, dass die Matschhose nicht zu eng anliegt. Bedenken Sie, dass Sie insbesondere im Winter dick eingekleidet sind und die Hose über der Kleidung getragen wird. Einige Hersteller bieten Universalgrößen für Erwachsene an. Andere Hersteller arbeiten mit dem amerikanischen Größensystem – die Vorgehensweisen sind unterschiedlich. Eine gefütterte Matschhose ist an kühlen Tagen besonders von Vorteil und schützt gegen Kälte.


Fahrrad Regenhose

Die Fahrrad Regenhose ist eine einfache und leichte Hose, die Sie über die Alltagskleidung ziehen. Das Kleidungsstück besteht aus wasserabweisendem Material. Stellen Sie sich vor, sie unternehmen eine Tour mit dem Fahrrad. Plötzlich beginnt es zu regnen. Rettung bieten Regenhose und Regenjacke. Haben Sie beides dabei – beispielsweise im Rucksack oder auf den Fahrradträger geschnallt – dann kann die Fahrt trotz Regen weitergehen. Die Regenhose lässt sich kompakt zusammenlegen und wirkt somit während des Transports nicht störend. Sie ist immer griff- und einsatzbereit. Achten Sie bei der Auswahl der Regenhose auf die Bündchen: Wenn Sie die Regenhose für das Fahrrad fahren nutzen, dann sollte die Hose an den Knöcheln dicht anliegen und Schnüre oder ähnliches sollten nicht vorhanden sein. Hintergrund ist, dass es vermieden werden sollte, dass lose hängende Schnüre oder das Hosenbein am Fahrrad hängen bleibt. Regnet es nicht nur, sondern ist es auch windig, dann werden die Hosenbeine angeweht.


Motorrad Regenhose

Nicht nur Fahrradfahrer können in den Regen kommen, auch Motorradfahrer sind Wind und Wetter ausgesetzt. Um die Weiterfahrt – unter den gegebenen Bedingungen – so angenehm wie möglich zu gestalten, ist eine Motorrad Regenhose von Vorteil. Es handelt sich ebenso wie bei der Fahrrad Regenhose um ein leichtes und kompakt zusammenfaltbares Modell. Eine besondere Forderung ist, dass sich die Hose leicht transportieren lassen muss. Sie muss außerdem eng am Bein anliegen und darf die Sicherheit beim Motorradfahren nicht gefährden. Insbesondere muss die Beweglichkeit der Füße uneingeschränkt möglich sein, die Hose darf nicht an den Fußpedalen oder am Schaltpedal hängen bleiben können. Bündchen sind hierbei ebenso wie beim Fahrradfahren von Vorteil. Da beim Motorrad fahren hohe Geschwindigkeiten üblich sind, sollten Sie auf eine Knopfleiste am Bein verzichten. Die Knopfleiste ist zwar praktisch und erleichtert das Anziehen der Regenhose, es besteht jedoch die Gefahr, dass die Knöpfe bei hoher Geschwindigkeit aufgehen, was zur Gefahr werden kann. Ein seitlicher Reißverschluss an der Hose, geschützt unter einer darüber liegenden Windlasche ist besser.


Atmungsaktive Regenhose

Auf der einen Seite soll die Regenhose Regen und Schnee abhalten. Hierzu muss es sich um ein undurchlässiges Material handeln. Zum anderen soll der Tragekomfort hoch sein. Schweiß soll abgeleitet werden. Atmungsaktive Regenhosen erfüllen beide Forderungen: Sie weisen einen hohen Tragekomfort auf und sind dennoch wasserdicht. Einziger Nachteil: Oftmals ist der Preis etwas höher als bei einfachen Modellen.



Wissenswertes rund um die Regenhose

Hosenträger sind praktisch

Regenhosen müssen schnell angezogen und ausgezogen werden können. Sie tragen die Regenhosen über der Kleidung, sodass sie entsprechend größer sein muss. Oftmals sitzt der Bund relativ locker, um nicht störend zu wirken. Hosenträger sorgen für den richtigen Sitz. Sie sind schnell übergestreift und halten die Hose. Für die ideale Passform sind viele Modelle mit verstellbaren Hosenträgern versehen. Jeder Mensch besitzt eine eigene Anatomie, vor allem die Körperlängen sind unterschiedlich: Das Verhältnis zwischen Oberkörper und Unterkörper ist bei jedem Menschen anders. Aus diesem Grund ist es vorteilhaft, die Hosenträger verstellen zu können.

Die Wassersäule: Die Hose muss dicht sein

Eine wichtige Angabe beim Kauf der Regenhosen ist die Wassersäule. Sie gibt an, in welchem Maße die Kleidung wasserdicht ist. Es handelt sich um eine Angabe, die bei vielen Outdoor-Produkten verwendet wird, beispielsweise auch bei Zelten. Je höher die Angabe der Wassersäule ist, desto besser weist das Material Wasser ab. Eine Wassersäule von 800 Millimeter ist für das Spazierengehen im Regen ausreichend. Wenn Sie Fahrrad fahren, dann sollte die Regenhose über eine Wassersäule von 2.000 Millimeter verfügen. Bedenken Sie, dass auch der Sattel nass ist und Sie während des Fahrens ununterbrochen auf dem Sattes sitzen. Auch nach längerer Zeit sollte kein Wasser durch die Regenhose dringen können.

Sie müssen nicht extra eine Nummer größer kaufen

Auch wenn Regenhosen weit sitzen sollten und über der Kleidung getragen werden, müssen Sie bei den meisten Herstellern keine Nummer größer kaufen. Die Hersteller berücksichtigen bei der Konzeption der Regenkleidung, dass diese Kleidung über der Alltagskleidung getragen wird. Der Schnitt fällt weit aus, es wurde Raum für die Alltagskleidung gelassen. Lediglich wenn Sie wissen, dass Sie sich besonders dick unter der Regenkleidung anziehen möchten, kann es ratsam sein, eine Nummer kleiner zu kaufen. Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie M oder L benötigen, dann wählen Sie zur Sicherheit lieber L. Ansonsten kaufen Sie die Größe, die Sie immer tragen.

Kurzgröße oder Langgröße?

Einige Hersteller bieten ihre Regenhosen in zwei verschiedenen Ausführungen an: Den Kurzgrößen und den Langgrößen. Die Angabe bezieht sich auf die Beinlänge. Eine Kurzgröße besitzt eine kürzere Beinlänge als eine Langgröße. Die Auswahl ist wichtig, da Sie die Regenhosen nicht kürzen können. Im Gegensatz zu einer Jeans oder einer Stoffhose ist es nicht möglich, die Beinlänge zu kürzen. Das Material erlaubt eine solche Verarbeitung nicht, ohne die Wasserdichtigkeit zu verlieren. Ist keine Unterteilung zwischen Kurzgröße und Langgröße vorhanden, dann ist ein Gummibund an den Knöcheln von Vorteil. Auf diese Weise verbessert sich der Sitz, unabhängig von der tatsächlichen Beinlänge.

Die Vorteile & Nachteile

Matschhosen für Kinder

Vorteile:• Die Kinder sind bei jedem Wetter bestens geschützt.
• Die Kinder können bei Regen und Schnee draußen spielen.
Nachteile:• Eine Matschhose mit Füßen eignet sich nur für kleine Kinder. Größere Kinder benötigen Gummistiefel.
• Die Regenhose ist nicht immer atmungsaktiv, auf die entsprechende Angabe muss geachtet werden.
• Die Regenhose mit mitgenommen werden. Sie lässt sich meistens jedoch kompakt zusammenfalten.

Matschhosen für Erwachsene

Vorteile:• Die Regenhose schützt die darunter sitzende Kleidung.
• Die Regenhose kann über der Alltagskleidung getragen werden.
• Das Material ist wasserabweisen.
• Matschhosen können auch bei Schnee getragen werden.
• Eine Thermo Regenhose hält warm und trocken.
Nachteile:• Die Regenhose muss außerhalb des Gebrauchs mitgenommen werden.

Fahr- und Motorradregenhose

Vorteile:• Sie können bei jedem Wetter mit dem Zweirad fahren.
• Die Regenhosen können kompakt zusammengelegt werden. Sie passen in den Rucksack.
• Die Kleidung bleibt trocken.
Nachteile:• Sie benötigen einen Rucksack oder eine Tasche, um die Regenhose mitzunehmen.
• Zusätzlich benötigen Sie noch eine wasserdichte Jacke.

Atmungsaktive Regenhose

Vorteile:• Sie schwitzen nicht so stark.
• Feuchtigkeit wird abgeleitet.
Nachteile:• Der Preis ist meistens etwas höher.
• Auf eine ausreichende Dichtigkeit und Isolation ist zu achten.

Thermo Regenhose

Vorteile:• Die Hose hält auch an kalten Tagen warm.
• Die Hose eignet sich auch für das Spielen und Toben im Schnee.
• Das Material isoliert.
Nachteile:• Durch die Fütterung ist die Hose dicker.
• An warmen Tagen kann die Hose zu warm sein.

Häufig gestellte Fragen zu Regenhosen

Was ist ein Friesennerz?

Die Bezeichnung Friesennerz beziehungsweise Ostfriesennerz bezieht sich auf eine – typischerweise gelbe oder orange – Regenschutzbekleidung. Ihren Verbreitungshöhepunkt hatte das Friesennerz zwischen 1970 und 1985, aber auch heute noch sieht man diese Regenschutzbekleidung insbesondere im Norden Deutschlands sehr oft. Ursprünglich wurde der Friesennerz für Berufsfischer entworfen. Im Segelsport wurde die Jacke ebenfalls getragen. Der Friesennerz ist wasserabweisen, sodass er den Träger bei Wind und Regen schützt. Dank der leuchtenden Farbgebung ist der Träger auch von Weitem gut zu erkennen. Die Jacke besteht aus Polyester, eine PVC-Beschichtung sorgt für die Wasserfestigkeit. Gegenüber eine klassischen Regenjacke grenzt sich der Friesennerz durch die voluminösen Taschen, die große Kapuze und die Frontleiste mit Druckknöpfen ab. Oftmals sind die Nähte von innen verklebt oder verschweißt, um die Wasserfestigkeit zu erhöhen. Der Friesennerz war zunächst an der Küste beliebt, wanderte dann aber immer mehr ins Binnenland.

Kann ich auch bei Regen Motorradfahren oder Fahrradfahren?

Mit der richtigen Kleidung können Sie auch bei Regen Zweirad fahren. Sie müssen die Alltagskleidung vor dem Durchnässen schützen. Eine Regenhose und eine Regenjacke werden daher benötigt. Sie ziehen Regenhose und Regenjacke über die Kleidung und bleiben auf diese Weise geschützt. Dem Outdoor-Spaß steht auf diesem Weise nichts mehr im Weg. Bedenken Sie jedoch, dass Sie bei schlechten Wetterverhältnissen besonders vorsichtig fahren müssen. Im Allgemeinen ist es zu empfehlen, die Geschwindigkeit herunterzusetzen.

Welchen Vorteil haben Matschhosen mit Füßen?

Matschhosen mit Füßen eignen sich vor allem für Neugeborene und Säuglinge. Die Füße sind an die Hose genäht, sodass kein Spalt offen bleibt. Die Babys sind vor Regen und Schnee bestens geschützt. Sie krabbeln im Schnee oder freuen sich über einen Winterspaziergang – gefahren im Kinderwagen. Da die kleinen Kinder noch nicht laufen, sondern im Kinderwagen liegen, benötigen sie kein festes Schuhwerk. Die Unterseite der Füßchen der Matschhose ist glatt, was jedoch nicht von Belang ist, solange die Kinder nicht selbst laufen. Können die Kinder bereits laufen, dann muss die Unterseite der Füßchen rutschfest sein, ähnlich wie bei einem Strumpf oder einem Schuh. Einige Hosen haben abnehmbare Füßchen. Die Füßchen sind in diesem Fall mit Druckknöpfen am Bein befestigt. Eine Überziehlasche sorgt dafür, dass kein Wasser im Bereich der Knöchel eindringen kann.

Wie reinige ich die Regenhose?

Zunächst einmal ist die Regenhose nass. Sie hängen die Hose zum Trocknen auf, dann ist sie innerhalb kürzester Zeit wieder einsatzbereit. Ist die Hose an der Außenseite schmutzig geworden, beispielsweise durch Matsch oder Schnee, dann können Sie die Regenhose mit wenigen Handgriffen abspülen. Abhängig vom Ausmaß der Verschmutzung reinigen Sie die Hose in der Waschmaschine oder per Handwäsche. Das wasserabweisende Material erleichtert die Reinigung deutlich. Achten Sie auf die Angaben des Herstellers hinsichtlich der zulässigen Waschtemperatur. Da meistens Kunststoff und eine Beschichtung vorhanden sind, sind oftmals die Handwäsche oder die Wäsche bei maximal 30 Grad Celsius vorgegeben.

Wie transportiere ich die Regenhose?

Einige Modelle werden mit einer praktischen Tasche ausgeliefert. Sie legen die Kinder Regenhose beziehungsweise die Erwachsenen Regenhose zusammen und stecken sie in die Tasche. Ist keine solche Tasche vorhanden, dann können Sie auch einen kleinen Beutel nehmen oder die Regenhose in den Rucksack stecken. Im Gegensatz zu einer Jeans nimmt die Regenhose nur wenig Platz ein. Sie ist leicht und somit bei jedem Spaziergang und jedem Ausflug in der Natur leicht zu transportieren. Selbst auf dem Fahrrad oder dem Motorrad können Sie die Regenhose unkompliziert transportieren.

Author

Write A Comment